Rechtsbegriff "Gutgläubigkeit / Bösgläubigkeit" leicht verständlich erklärt
Rechtslexikon Wir sind stets bemüht Rechtsbegriffe korrekt und leicht verständlich zu erklären. Die Begriffserklärungen geben jedoch nur die Meinung des jeweiligen Autors wieder.
- Die Redaktion
Recht-ABC.info Die Inhalte dieser Website wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und recherchiert. Trotzdem kann der Anbieter keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereit gestellten Informationen übernehmen.
Lexikon
Gutgläubigkeit / Bösgläubigkeit

In der Rechtsordnung hat die Gut- und Bösgläubigkeit einer Person eine besondere Bedeutung hauptsächlich beim Eigentumserwerb von Gegenständen oder Immobilien.
In der Regel besteht auch die Möglichkeit Eigentum von einem Nichtberechtigten zu erwerben. Voraussetzung dafür ist dann allerdings, dass der Käufer beim Erwerb den Verkäufer auch für den Eigentümer hält oder dieser eine Berechtigung zur Eigentumsverschaffung hat.